Was ist ein Minimal Viable Service?

Beim „Minimal Viable Service“ geht es um die Frage nach den minimalen Anforderungen eines Services im Rahmen der digitalen Transformation. Die erste digitale Brücke zum Kunden soll bereits ab erstem Einsatz ein erfolgreiches Nutzungserlebnis liefern. Und zwar mit wenig Aufwand schnell und sicher in den Markt eintreten zu können, ohne unnötige Zeit an die Mitbewerber zu verlieren.

Ein Minimum Viable Service dient, um vom ersten Moment der Inbetriebnahme mit wenig Aufwand ein Konsumentscheidendes Kundenbedürfnis zu decken inkl. der Sicherheit, dass im Verlauf der Serviceentwicklung noch mehr Funktionalität hinzukommt. Dank eines funktionierenden und vielversprechenden Minimum Viable Services benutzt der Kunde die Dienstleistung gerne und kommt immer wieder. Im Gegensatz zu Entwicklungen mit maximalem Einsatz bleibt bei der Entwicklung mit minimalem Einsatz ausreichend Platz für Beweglichkeit und Aufrüstung. Und das zu überschaubaren Kosten. Hinzu kommt, dass Sie sich dank dieser Beweglichkeit bei veränderten Marktsituationen leichter anpassen können und nicht Gefahr laufen, viel Geld zu verlieren wegen Inflexibilität.

Wie definiert man Minimum Viable Service?

Der erste Schritt bei der Definition eines Minimum Viable Services ist es, das Problem eines Kunden einzugrenzen. Hierzu werden die Erkenntnisse des Customer Journey zugrunde gelegt. Es heisst herauszufinden, was ein absolutes „Muss“ für den Kunden ist. Um dieses „Muss“ erfolgreich befriedigen zu können, wird im Anschluss eine „minimal viable“-Lösung entwickelt. Diese Lösung sollte wertvoll genug sein bzw. ein Unique Value Proposition ermöglichen mit überschaubaren Akquisition-, Betriebs- und Fortentwicklungskosten. 

Welchen Nutzen hat ein Minimum Viable Service?

Die Prozesse der Digitalisierung sind kostspielige Prozesse und unterliegen gleichzeitig einem starken Wettbewerbsdruck. Mit einem Minimum Viable Service ist es möglich, Marktlücken kostengünstig zu testen, im Unternehmen selbst Stück für Stück auszuprobieren sowie anzupassen und dem Endkunden eine frühestmögliche Bereitstellung einer Dienstleistung zu ermöglichen. In vielen Fällen bildet der Minimum Viable Service die Grundlage für weitere Serviceleistungen. Haben Sie bereits beim ersten Launch eine funktionierende Lösung angeboten, so ist die Servicekompetenz Ihrer Entwickler gegenüber Ihren Kunden nachgewiesen. Der Nutzen eines Minimum Viable Services geht allerdings noch weit über diese Punkte hinaus. Mit der richtigen Anwendung können Sie vom ersten Moment an Nutzen schaffen und Kunden an sich binden. Gleichzeitig können Sie schneller sein als Ihre Mitbewerber. Manchmal können Sie mit Ihren Kunden mitlernen und Fehlentwicklungen verhindern. Nicht zuletzt können Sie Agilität im Service bereitstellen, bevor es zu spät ist, weil Sie beispielsweise bereits zu viel Geld, Zeit und Ideen in eine unpraktische Lösung gesteckt haben.

Informieren Sie sich über die Vorteile von Minimum Viable Lösungen. Gerne beraten wir Sie diesbezüglich ausführlich und persönlich.